Abb.: Hinterhaus, Bau des Daches, 2013

 


Abb.: Garten, 2015

 

Abb.: Top 2, Dachgeschoss, 2014

 

Helmut & Johanna Kandl
BAUARBEITEN, KÄUFER_INNEN UND MIETER_INNEN

Helmut machte sich mit dem nach einigem Suchen gefundenen jungen Architekten Rüdiger Krenn an die Verwirklichung. 2013 wurde das Hinterhaus, 2014 das Vorderhaus umgebaut und renoviert. Im Jahr 2015 wurden dann einige Kleinigkeiten erledigt und ein Atelier gebaut.

Eine Wohnung im Vorderhaus mit unbefristetem Vertrag nach dem sogenannten Friedenszins brauchte nur einige kleine Adaptierungen.

Im Hinterhaus wohnten noch zwei Mieter_innen, deren Verträge gerade abgelaufen waren, wir wollten jedoch niemanden aus der Hausgemeinschaft drängen.

Ein Mieter mit befristetem Vertrag entschloss sich, zwei kleine, je ca. 35 m2 große Wohnungen im Zwischentrakt zu kaufen und diese selbst zu renovieren und umzubauen, nachdem wir ihm ein großzügiges Angebot gemacht hatten. Um die Umbauarbeiten durchführen zu können, mussten wir jedoch beide Bewohner_innen mit jeweils einem Prekariumsvertrag zwischenzeitig in leer stehende Wohnungen im Vordertrakt umsiedeln.

Strom-, Gas- und Wasserleitungen sowie der Kanal wurden erneuert. Die Wohnnutzfläche wurde vor allem durch den Ausbau des Dachbodens von ca. 400 m2 auf mehr als das Doppelte erhöht. Außerdem wurden noch ca. 150 m2 an Balkonen, Terrassen und Atelierräumen geschaffen.

Zirka 60 m2 Dachbodenfläche, die ursprünglich nicht für den Ausbau geplant gewesen waren, wurden zu einem niedrigen Preis an den Architekten abgegeben, der sie als Top 9 zu Büro und Wohnung ausbaute.