Helmut Schäffer (Kandl)
KUNSTHALLE KREMS

Abb.: Umbauarbeiten in der ehemaligen Tabakfabrik in Krems-Stein

Wolfgang Denk wurde von der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich beauftragt, die Gründung einer Kunsthalle in Krems vorzubereiten. Heinz Cibulka riet ihm, mich vor allem für die kaufmännischen und organisatorischen Belange um Mitarbeit zu fragen. 1991 erstellten wir dann das Konzept und eine Projektstudie, als interimistisches Koordinationsbüro dienten die Räumlichkeiten von FLUSS – NÖ Fotoinitiative im Schloss Wolkersdorf.

Im Dezember 1991 wurde ich zum Geschäftsführer der neu gegründeten Kunsthalle Krems Betriebsgesellschaft m.b.H. ernannt und erhielt einen Fünfjahresvertrag. Wolfgang Denk übernahm die künstlerische Leitung.

Bei den Projekten habe ich mich inhaltlich vorwiegend in den Bereichen Fotografie und Kunst im öffentlichen Raum engagiert.

Wir begannen unsere Tätigkeit in der Minoritenkirche Stein. Adolf Krischanitz gestaltete nach einem Wettbewerb das alte Tabakwerk zu einer Kunsthalle um, die 1995 eröffnet wurde.