Helmut Kandl
Wer einmal lügt …, 2000
22 Postkarten, DIN A6

Nach Bildung der Regierungskoalition zwischen ÖVP und FPÖ hatte ich das Bedürfnis, mich öffentlich zu äußern. Ich entschloss mich, alle vier bis fünf Wochen ungefragt an ca. zweihundert Adressen – sowohl Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur als auch Freund_innen – Messages in Form von Postkarten zu senden.

Die Adressen habe ich immer mit der Hand geschrieben, die Postgebühr mittels aufgeklebter Briefmarken entrichtet.

Da auf der Rückseite der Karte mein Name, meine Adresse sowie Telefon-, Fax- und E-Mail-Kontakt vermerkt waren, erhielt ich viele Reaktionen.

Die Sujets, eigene Fotos mit Motiven aus Österreich, versehen mit häufig gebrauchten Redewendungen und Sprichwörtern, wurden auch in Zeitschriften (z. B. Der Standard / museum in progress, EIKON und Profil) platziert und auch im öffentlichen Raum gezeigt.